„Mit dem Bau des Drei-Religionen-Kita-Hauses wird ein Traum Wirklichkeit, den die besten Köpfe der Berliner Aufklärung – Moses Mendelssohn, Gotthold Ephraim Lessing sowie beider Freund Friedrich Nicolai – vor mehr als zweihundert Jahren zu träumen wagten.“ (Micha Brumlik)

Das Drei-Religionen-Kita-Haus schafft mit einer jüdischen, einer christlichen und einer muslimischen Kita unter einem Dach einen Lernort, in dem das Zusammenleben der verschiedenen Religionen und Kulturen von frühester Kindheit an gelebt und gestaltet wird. Wir setzen uns ein für das Miteinander der Religionen und die Vielfalt in unserer bunten Stadt.

Drei-Religionen-Kita-Haus: Vogelpersektive
  • Gewonnen! Wir sind Preisträgerin beim Wettbewerb #Respektgewinnt des Berliner Ratschlags für Demokratie
    Am 12. Mai 2022 wurde uns der Sonderpreis des Handelsverbandes beim Wettbewerb #Respektgewinnt des Berliner Ratschlags für Demokratie verliehen. Wir freuen uns sehr über diese Würdigung unserer Idee und den damit verbundenen Support bei der Realisierung unseres Kitahauses. Unser großer Dank geht an den Handelsverband Berlin-Brandenburg und Martina Tittel vom Präsidium für die berührende Laudatio […]
  • „So koscher muslimisch nicht“ – Interreligiöser Salon am 24. Mai 2022
    „So koscher muslimisch nicht“. Vorurteilsbewusste Pädagogik mit Schwerpunkt religiöse Vielfalt – Interreligiöser Salon am 24. Mai 2022 um 18.30 Uhr im Deutschen Muslimischen Zentrum > Um die verwirrende Komplexität der Welt zu reduzieren, entwickeln Menschen stereotype Vorstellungen über Personen als Angehörige bestimmter Gruppen. Solche Vorurteile erlernen wir von kleinauf. Wir können ihnen kaum entgehen. Aber […]
  • Ihre Ideen für das Begegnungszentrum im Drei-Religionen-Kita-Haus
    Das Drei-Religionen-Kita-Haus soll auch ein Ort der Begegnung für den Kiez und die Stadt werden.Dazu werden im Erd- und Untergeschoss eine Bibliothek, ein Raum der Stille und Veranstaltungsräume für bis zu 200 Personen entstehen. Was würden Sie sich von so einem Begegnungszentrum wünschen?Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an kontakt@dreireligionenkitahaus.de Wir beginnen gerade mit den […]

Drei-Religionen-Kita-Haus: Ansicht von Süden
Architekturentwurf: Ansicht von Süden

Erfahren Sie mehr über Idee & Konzept!

Mit einer jüdischen, einer muslimischen und einer christlichen Kita unter einem Dach schaffen wir eine Umgebung, in der das Zusammenleben verschiedener Religionen und Kulturen in unserer bunten Stadt schon von frühester Kindheit an als Normalität gelebt und gemeinsam gestaltet wird.

Das sagen andere über uns

„Ich setze mich für Bürgerrechte und Demokratie, und gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus ein. Und da hat auch das Drei-Religionen-Kita-Haus eine wichtige Aufgabe. Deshalb unterstütze ich dieses Projekt.“

Petra Pau, Bundestagsvizepräsidentin

„Die Drei-Religionen-Kita ist für mich ein herausragendes Modellprojekt für das Zusammenleben von Menschen, die aus verschiedenen Kulturen oder Religionen kommen. Sie wird unserer vielfältigen Stadt sehr gut tun. Ich hoffe, dass sie als Modellprojekt, das evalusiert und begleitet wird, auch Vorbild sein kann für andere Einrichtungen.“

Dr. Susanna Kahlefeld, MdA
Sprecherin für Religionspolitik der Grünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Ein wichtiges Projekt für Berlin. Nicht nur für Berlin. Denn was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht: Was man nicht kennt, das lehnt man ab, davor hat man Angst.
Da ist es ein unglaublich toller Ansatz, Kindern im Kitaalter schon andere Religionen zu zeigen, den Respekt davor beizubringen, die Existenz – dass sie da sind und dass jeder ein Anrecht hat auf seine eigene Religion.
Für mich heißt das „gemeinsam anders“. Und ich finde es ganz großartig, dass Sie das in Leben gerufen haben. Und ich hoffe und glaube, dass es ganz viel Nachahmer gibt.

Aus der Laudation zum Wettbewerb #Respektgewinnt von Martina Tittel vom Präsidium des Berliner Handelsverbandes

„Die Drei-Religionen-Kita schafft eine geschützten Raum, in dem die kindliche Bereitschaft, völlig unvoreingenommen auf Andere zuzugehen, zur Basis eines bunten Miteinanders der Religionen und Kulturen wird ….“

Prof. Micha Brumlik

„Aufgrund der zunehmenden Heterogenisierung unserer Gesellschaft ist das Drei-Religionen-Kita-Haus ein wichtiger Beitrag für das friedliche Zusammenleben in Berlin.“

Prof. Rauf Ceylan

„Wer sich seiner eigenen Tradition bewusst ist, sie sich aneignet und darin zu Hause weiß, kann auf andere zugehen. Neugierig erkunden, was noch gedacht, erlebt, geglaubt wird. … Friedensarbeit findet auf diese Weise ganz praktisch statt. Weil man sich kennt, … weil man am gleichen Ort verschieden sein darf.“

Bischof Dr. Christian Stäblein

„Hallo, ich folge euch gern und feiere eure Arbeit sehr.“

jippie-auja via Instagram

„Für mich war es das schönste Geburtstagsgeschenk in diesem Jahr, als ich die Nachricht las, dass auf dem Gelände der evangelischen St. Markus Gemeinde in Friedrichshain das Drei-Religionen-Kita-Haus gebaut werden kann. Jetzt hoffen wir alle gemeinsam, dass das Projekt durch nichts und von niemanden verzögert wird. Ich danke den Initiatorinnen Frau Radosh-Hinder, Frau Janert, Frau Reimann und Frau Ederberg für ihr jahrelanges Engagement.“

Christine S. aus Berlin per Email

„Ich finde die Idee so schön und freue mich auf euren Ort und noch viel mehr interreligiöse Begegnungen!“

F. aus Berlin

Lernen Sie unser Team kennen!

Der Legende nach entstand die Idee zu einem interreligiösen Kitahaus 2015 nach einem interreligiösen Treffen im Auto auf dem Nachhauseweg. Hier finden Sie mehr Informationen über die Initiatorinnen unseres Projektes:

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende!

Das Drei-Religionen-Kita-Haus soll ab 2023 in Berlin gebaut werden. Noch können Sie sich also nicht als Familien anmelden oder als Mitarbeiter:in bewerben. Aber: Sie können das Drei-Religionen-Kita-Haus möglich machen!

Erfahren Sie mehr über unsere Beteiligungsmöglichkeiten:

Sitzende Kinder mit Gummistiefeln

Das Projekt Drei-Religionen-Kita-Haus wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa von Berlin.